1698 – Geschichte kann man schon machen aber so wie jetzt ist’s halt scheiße

Pressestimmen zur Inszenierung „1968 – Geschichte kann man schon machen, aber so wie jetzt ist’s halt scheiße“ von Peer Ripberger am Theater Augsburg:

Theater der Zeit:

„[…] frisch gedachter und spielmutiger Abend.“

Bayerische Staatszeitung:

„[Das Ensemble] meistert die oft chorische Kollektivpartitur großartig und hochkonzentriert. […] Das ist dann durchaus ein radikales Bühnenexperiment rund ums Thema Phantasie und Utopie auf das Teile des Publikums durchaus unmutig reagierten.“

DAZ:

„Die krasse Gegenüberstellung von Revolution und Utopie stellt beides infrage und betrachtet die Dinge von einer vermeintlich realistischen Warte.
Damit ist die Dimension des Heute eingebracht, einer revolutionsfernen Zeit, wo man die Dinge passiv und aus der aufgeklärten Distanz betrachtet. Das Paradies ist trotz der traumhaften Ausstattung (Bühne und Kostüme: Raissa Kankelfitz) offenbar keine Lösung, allenfalls eine Plattform für einen weiteren (revolutionären?) Sündenfall. Also weiter auf die Suche machen nach der perfekten Welt.
Großer Applaus für die fünf Akteure […], die sich außerordentlich wandlungsfreudig zeigten auf dem Weg vom kiffenden, diskussionsfreudigen 68er zum esoterischen veganen Paradiesvogel.“
neue Szene:

„Nicht wenige Premierenbesucher der gesellschaftskritischen Stückentwicklung von Peer Ripberger verließen die Brechtbühne noch vor dem Ende, was vielleicht an wild rauchenden, kiffenden und am Ende völlig nackten und orgiastischen Schauspielern gelegen haben könnte. Doch wem schon das zu viel ist, der findet womöglich sowieso keinen Zugang zu Ripbergers Blick in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und unterstreicht sogar noch unfreiwillig die Theorie des jungen Regisseurs:

Im Hier und Heute ist uns die Utopie der Freiheit, ein Privileg der 68er, längst abhanden gekommen.
1968: Geschichte kann man schon machen, aber so wie jetzt ist’s scheiße, ist alles, aber sicher nicht langweilig. Und wer auch nach dem Theaterbesuch noch ein bisschen grübeln will und wem es gefällt, wenn all seine Sinne in Anspruch genommen werden, der sollte in eine der folgende Aufführungen gehen.“

Hörbeiträge:

Bayern2:

https://br.de/s/3J0h2Qz

DeutschlandfunkKultur:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/1968-am-theater-augsburg-vom-mut-eine-utopie-zu-formulieren.1013.de.html?dram:article_id=412716

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s