Beleidigtsein ist auch keine Lösung

Beleidigtsein ist auch keine Lösung
Stück und Regie: Peer Mia Ripberger
Video: Katharina Eckhold
Musik: Justus Wilcken und Konstantin Dupelius
Am Institut für theatrale Zukunftsforschung ITZ im Zimmertheater Tübingen

Pressestimmen

„Gäbe es eine Zwischenwelt zwischen der virtuellen und der analogen Sphäre, sie könnte so aussehen wie die neue Inszenierung des Instituts für Theatrale Zukunftsforschung (ITZ) am Tübinger Zimmertheater. (…) Schauspieler Roman Pertl verleiht der allzu bekannten und mittlerweile vielleicht auch ermüdenden Situation allein vor dem Bildschirm (und allein mit den eigenen Sehnsüchten) eine so schillernde wie anrührende Präsenz weit über den Wiedererkennungseffekt hinaus.“
Dorothee Hermann, Schwäbisches Tagblatt

„Roman Pertl nutzt den Soundtrack seiner Jugend in den frühen 2000er-Jahren, um den Empfindungen der Figur Ausdruck zu geben, sie, wo bloße Worte nicht ausreichen, zu vertiefen oder Dinge auch ironisch zu brechen. (…) Konstantin Dupelius und Justus Wilcken haben für den Abend eine ganze Reihe von Songs aufbereitet, die Pertl stimmig interpretiert. Peer Mia Ripbergers Regiekonzept geht auf.“
Christoph B. Ströhle, Reutlinger Generalanzeiger

„In Zeiten von Zoom-Konferenzen und Videochats weckt dieser inszenatorische Kunstgriff eine Sehnsucht. Pertl lässt das Publikum erahnen, wie schön das Live-Erlebnis einst war. (…) Dass sich Pertl als ein wunderbarer Sänger erweist, macht den großen Reiz der Produktion aus.“
Elisabeth Maier, Esslinger Zeitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s